Voranschlag 2013

Unveränderte Steueranlage von 1.78 Einheiten

Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung vom 3. Dezember den Voranschlag 2013 mit einer unveränderten Steueranlage für Einkommen und Vermögen von 1.78 Einheiten.

Der Voranschlag 2013 schliesst mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 1'142'633.00 ab, welcher durch bestehendes Eigenkapitel gedeckt ist. Dieses wird per Ende des Jahres 2013 voraussichtlich rund 2.75 Millionen Franken oder 5 Steuerzehntel betragen.

Die Steueranlagen und Gebührensätze für das Jahr 2013 werden dem Souverän wie folgt zur Genehmigung unterbreitet:

- Steueranlage 1.78 Einheiten (unverändert)
- Liegenschaftssteuer 1,5 Promille (unverändert)
- Hundetaxe Fr. 100.00 je Hund (unverändert)

Der Gemeinderat hat in eigener Kompetenz bereits die Gebühren im Bereich Abwasser und Kehricht beschlossen. Beim Abwasser betragen die Gebühren unverändert Fr. 100.00 bei der Grundgebühr und Fr. 1.20 pro m3 Wasserverbrauch. Weiter beträgt die Grundgebühr für den Kehricht unverändert 200 % des Grundgebührentarifs. Die jährliche Rückstellung für den künftigen Unterhalt der Liegenschaften des Finanzvermögens wird vom Gemeinderat auf unverändert 0.5 % des aktuellen Gebäudeversicherungswertes belassen.

Die Jahresrechnung 2011 sowie die aktuellen Prognosen für das Jahr 2012 aufgrund der 1. und 2. Rate 2012 bilden die Grundlage für den Voranschlag 2013.

Die Steuereinnahmen im Jahr 2012 liegen allerdings aufgrund der aktuellen Zahlen unter den budgetierten Werten. Diese tieferen Steuereinnahmen des Jahres 2012 bildeten wie bereits erwähnt die Grundlage für die Budgetierung im Jahr 2013. Aus diesem Grund werden die Einkommens- und Vermögenssteuern der natürlichen Personen trotz des prognostizierten Zuwachs (Einkommen 1.5% / Vermögen 2.0%) gleich hoch wie im Jahr 2012 budgetiert.

Die Änderungen aus dem Projekt FILAG 2012 traten per 1. Januar 2012 in Kraft. Aus Sicht des Kantons liegen die Schwerpunkte beim FILAG 2012.

- Optimierung der Aufgabenteilung und des Finanz- und Lastenausgleichs
- gerechtere Verteilung der Mittel im Finanzausgleich
- Verstärkung der Anreize für eine wirtschaftliche und sparsame Aufgabenerfüllung in der
  Sozialhilfe und in der Volksschule
- massvolle Erhöhung der Abgeltung der Sonderlasten der Städte und der ländlichen Gemeinden

Erstmals definitive Zahlen zum revidierten Finanz- und Lastenausgleich werden mit der Jahresrechnung 2012 vorliegen. Die aktuellen Zahlen der kantonalen Lastenverteilungen für den Voranschlag  2013 wurden aufgrund von Angaben des Kantons berechnet. Im Vergleich zum Voranschlag 2012 hat die Gemeinde Unterseen im Jahr 2013 voraussichtlich rund Fr. 730'000.00 Mehrkosten zu tragen.

Im Rahmen der Finanzplanung prüfte der Gemeinderat jeweils die künftige mögliche Steueranlage. Der Gemeindeversammlung wird ein Voranschlag 2013 mit einer unveränderten Steueranlage von 1.78 Einheiten beantragt. Nebst den Erhöhungen bei den kantonalen Lastenausgleichen belasten die zurzeit laufende Investitionstätigkeit den Finanzhaushalt der Gemeinde.

Der Voranschlag 2013 kann ab sofort bei der Gemeindekasse in gedruckter Form bezogen werden. Zusätzlich steht der Voranschlag 2013 als PDF-Dokument im Internet zur Verfügung.

 
Ihr Kontakt:
Roger Salzmann
Finanzverwalter
Amthaus
3800 Unterseen
Tel 033 826 19 31
Fax 033 826 19 00
salzmann.roger@unterseen.ch
 

Dateien:
Voranschlag 2013488 K